St. Gallus-Kirche



Die Kirche St. Gallus sollte bei einem Stopp in Welzheim unbedingt auf dem Programm stehen. Mit ihren spätgotischen Sandsteinfiguren und den neugestalteten Kirchenfenstern von Professor von Stockhausen vereint sie mit ihrer über 500 Jahre alten Geschichte, Mittelalter und Moderne.

(Gallus, der um 550 geboren wurde, gehörte zu den zwölf Mönchen des berühmten irischen Klosters Bangor, die um 590 zusammen mit Kolumban nach Frankreich kamen. Nach der Trennung von Kolumban zog sich Gallus in die Wildnis südlich des Bodensees zurück und baute dort eine Klause. 615 trug man ihm die Bischofswürde von Konstanz an, doch Gallus lehnte ab. Er starb am 16. Oktober 640 in Arbon, 95 Jahre alt. Schon 80 Jahre später entstand aus der Zelle, in der er begraben wurde die Abtei St. Gallen. Die Mönche dieser Abtei setzten das Werk der Mission unter den Alemannen fort. Das Kloster St. Gallen hatte Einfluss bis in den Welzheimer Wald. Deshalb wurde die Kirche hier dem heiligen Gallus geweiht. Abgebildet wird der Heilige mit einem Pilgerstab, oft auch mit einem Bären der ihm Brennholz bringt.)

nach oben