Archäologischer Park Ostkastell

Welzheim gehört mit zwei Kastellen zu den wichtigsten Truppenstandorten am Obergermanisch – Raetischen Limes (seit 2005 UNESCO Welterbe). Das einstige Westkastell mit einer beachtlichen Größe von 4,3 ha war Standort einer Reitereinheit und ist heute vollständig überbaut.

Das Welzheimer Ostkastell wurde schon 1790 etwas außerhalb der geraden Limesstraße auf einer Hochfläche über der Lein vermutet. Nach diversen Grabungen erfolgte 1993 ein großzügiger Ausbau zu einem Archäologischen Park. Wiederhergestellt wurde ein römischer Brunnen, die Lagerringstraße, die Grundmauern eines Bades und der Grundriss eines Getreidespeichers. Inschriften aus dem militärischen Bereich und der Verwaltung lassen die Zeit zwischen 150 und 260 n. Chr. lebendig werden. Abgüsse von Altären, Göttinnen und Göttern, die am Odenwaldlimes und am obergermanischen Limes gefunden wurden, verdeutlichen die religösen Vorstellungen jender Zeit. Schautafeln im Infopavillon und auf dem Kastellgelände sowie ein Bronzemodell des Ost- und Westkastells informieren die Besucher in anschaulicher Weise über das einstige römische Leben am UNESCO Welterbe Limes. Nördlich von Welzheim liegt an der „Deutschen-Limes-Straße“ das Kleinkastell Rötelsee, das bereits 1895 entdeckt, und 1974 vollständig archäologisch untersucht wurden. Seine Reste wurden schließlich als Freilichtanlage konserviert.

Weitere Informationen unter: www.ostkastell-welzheim.de
nach oben