Burg Waldenstein



Hoch über dem Wieslauftal liegt die Burg Waldenstein. Neben einem Biergarten mit herrlichem Ausblick beherbergt sie auch ein Restaurant für gehobene Ansprüche. In seiner Küche verwendet Küchenchef Konrad A. Göppel hauptsächlich regionale und saisonale Zutaten (Gemüse und Salate) sowie frische Kräuter und Gewürze. Dieses Angebot wird durch den Naturparkteller abgerundet. Hervorragendes Essen, Musik, Theater und kulinarische Aktionen bietet das Hotel und Restaurant in historischem Gemäuer. Die drei Meter dicken Mauern der Burg lassen auf eine größere Bedeutung in früherer Zeit schließen.

Der Besitz und das umliegende Gebiet gehörten zu Hohenstaufen; wann Württemberg die Herrschaft übernahm, ist nicht bekannt. Aber bereits im Jahre 1251 scheint Graf Ulrich I. von Württemberg der Gebieter über die Burg gewesen zu sein. Nachdem das Amt Rudersberg gebildet worden war, verlieh 1456 Graf Ulrich V. seinem Hofmeister Antony von Emershofen das Schloss Waldenstein mit Gärten, Wiesen und Weiden nebst Fischwasser. Das Geschlecht der Emershofen blieb über hundert Jahre auf dem Waldenstein. Im 17. Jahrhundert erwarb die Familie von Göllnitz das Gut, und 1761 besaß es die Witwe des Hofmedicus Riecke zu Stuttgart als Kunkellehen. Seit dem 17. Jahrhundert wurden auch Vertreter des niederen Adels und Bürgerliche mit dem Waldenstein belehnt. 1792 erwarb das Amt Rudersberg dann Schloss und Zubehör, es handelte sich um 250 Hektar Land. Am 27. Dezember 1819 wurde das Schloss von einem schweren Feuer heimgesucht. Der Kern der Burg trotzte aber den vernichtenden Flammen. Heute befindet sich Burg Waldenstein in der dritten Generation im Besitz der Familie Göppel.

Nähere Informationen unter: www.burg-waldenstein.de

nach oben