Deutscher Limesfahrradweg



Seit Herbst 1996 folgt die Deutsche Limes-Straße dem obergermanisch-rätischen Limes von Rheinbrohl/Bad Hönningen am Rhein bis Regensburg an der Donau. Dabei durchquert er die vier Bundsländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Der obergermanisch-rätische Limes bildet eines der hervorragendsten archäologischen Denkmäler Mitteleuropas und wurde zu Liste des Weltkulturerbes der UNESCO angemeldet. Zahlreiche Limes-Anlagen entlang der Strecke sind nach jüngeren Ausgrabungen der jeweiligen Landesdenkmalämter aufgrund ihres guten Erhaltungszustandes konserviert oder auch rekonstruiert. Dazu gehören Kastelle und Badeanlagen, aber auch Limestürme mit Teilen der römischen Grenzbefestigung selbst, wie Wallanlagen, Graben Mauer oder Palisade. Außerdem erwarten den geschichtinteressierten Besucher hervorragende Museen zur römischen Vergangenheit, Schutzbauten über römische Ruinen und sogenannte archäologische Parks.

All das lässt sich auch per Rad erkunden. Der Deutsche Limes-Radweg führt auf rund 800 Kilometern vorbei an den bedeutenden römischen Stationen zwischen Rhein und Limes. Überall liegen attraktive Städte ebenso wie namhafte Kur- und Erholungszentren und malerische Ortschaft am Wegesrand. Abgesehen von den zahlreichen römischen Attraktionen wechseln sich auch die landschaftlichen Highlights entlang der Strecke ab: vom Naturpark Rhein-Westerwald durch das Lahntal, den Taunus, die Wetterau, das Maintal, den Odenwald, den Schwäbisch-Fränkischen Wald, die Schwäbische Alb, das neue Fränkische Seenland, den naturpark Altmühltal bis hin zur Daonau.

Da jedoch die Römer beim Bau des Limes noch nicht an die heutigen Radler gedacht haben, ist auch mit ein paar hügeligen Abschnitten zu rechnen. Die gesamte Strecke ist mit dem Schriftzug “Deutscher Limes-Radweg” und dem zugehörigen Symbol ausgeschildert.

Quelle: Verein Deutsche Limes-Straße e.V.

Weitere Informationen zum Deutschen Limesfahrradweg erhalten Sie unter: www.welzheim.de und www.limesstrasse.de

nach oben